Die Spirale

Bei der Spirale, auch IUP (Intrauterinpessar) genannt, handelt es sich um einen  Kunststoffkörper, der in die Gebärmutter eingesetzt wird. Je nach Hersteller werden entweder Hormone oder Kupfer abgegeben, die die Sicherheit der Spirale erhöhen.

Die Spirale wirkt als Fremdkörper in der Gebärmutter und stört so die Einnistung der befruchteten Eizelle.

Bei der Hormonspirale wirkt außerdem noch das Gelbkörperhormon sowohl auf die Schleimhaut wie aud die Spermien. So haben Frauen mit einer Hormonspirale häufig leichtere oder keine Regelblutungen mehr. Außerdem verringert sich die Gefahr einer Infektion der Gebärmutter.

Die Spirale wird vom Frauenarzt eingelegt und bleibt dann für 3-5 Jahre (je nach Marke) in der Gebärmutter. Das Einsetzen erfolgt in der Praxis.