Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Verhütungsring/ Verhütungspflaster

Sowohl der Ring wie auch das Pflaster funktionieren wie die Pille, das heißt über die Abgabe von Hormonen, wird der Eisprung beeinflußt. Der Vorteil beider Methoden ist, das durch die andauernde Aufnahme über die Haut die Leber geschont wird und insgesamt weniger Hormon notwendig ist.

Insbesondere für vergeßliche Frauen sind beide einfacher zu Handhaben, da der Ring nur einmal im Monat und das Pflaster einmal in der Woche gewechselt werden muß.

Der Ring wird von der Frau selbst in die Scheide eingeführt (ähnlich einem Tampon) und verbleibt dort für 21 Tage. Er ist für die Frau nicht zu spüren und stört normalerweise auch beim Sex nicht. Nach den 21 Tagen wird der Ring entfernt und nach weiteren 7 Tagen ein neuer eingesetzt. Wie bei der Pille kommt es in dieser Pause normalerweise zur Regelblutung.

Das Pflaster wird auf die Haut geklebt und verbleibt dort für eine Woche und wird dann gewechselt. Nach 3 Wochen wird eine Woche Pause gemacht und dann wieder neu begonnen. Auch hier kommt es in der Pause zur Blutung.